Die Entstehungsgeschichte Teil 3 - Der bunteste Polo Deutschlands...
Die ultimative Erinnerung zum buntesten Polo Deutschlands
AKTUELL   FOTOGALERIE   HISTORY   
HISTORY - Geschichte des Polo Harlekin Teil 3    
KAMPAGNE  IDEE  IAA  PRODUKTION  GEWINN   
Harlekinbanner Variante 136

Geschichte des Polo Harlekin Teil 3
Ein Polo Harlekin auf der IAA 1995   History Part 3

Nachdem ich im zweiten Teil meiner Story viele Fahrzeuge zeigen konnte, die seinerzeit für die "Baustein-Anzeige" Ende 1994 die Werbetrommel rührten, unverkäuflich waren und trotzdem in private Hände gelangten, zeige ich hier wie es danach nun weiter ging.

 
 Harlekin auf der IAA
 Prospekt zur Kampagne
 Auf Werbetour

Herausforderungen im Detail
Puk Die Marktstudie

Im linken Foto ist bereits der Auftritt des Polo Harlekin auf der IAA 1995 zu sehen. Man hatte sich im Hause Wolfsburg also durchgerungen ein solches Auto für die Bevölkerung zur Verfügung zu stellen, und das kam so:

Auf Grund vieler Nachfragen warum es diesen bunten Polo nicht zu kaufen gäbe entschloss sich VW Anfang 1995 mit einer Marktforschung die wirklichen Chancen einer Serienfertigung auszuloten. Das Ergebnis der Studie war positiv worauf im Frühjahr 1995 der Startschuss gegeben wurde den bunten Polo serienreif zu machen.

Zwei Bedingungen mussten aber noch erfüllt werden. Es musste ordentlich die Werbetrommel gerührt werden um wenigstens eintausend Fahrzeugbestellungen zu erreichen. Wie ich hörte wäre das wohl das unterste Limit gewesen ohne dem gar nicht erst begonnen worden wäre. Zum anderen war es wichtig ein Konzept zu entwickeln, wie ein vierfarbiger Polo überhaupt herzustellen wäre. Die Handlackierung der Werbefahrzeuge seinerzeit kam überhaupt nicht in Frage.

Designer ertüfftelten deshalb eine Strategie, in dem man einfach vier einfarbige Fahrzeuge in den Farben Rot, Blau, Grün und Gelb nahm, sie auseinandermontierte um sie dann so geschickt zusammenzubauen, das die gesamten Einzelteile günstig und repräsentativ angebracht werden, dass alle vier Fahrzeuge auch alle vier Farben günstig präsentierten. Dabei gab es zu beachten, dass die hellen Farben deutlich besser ins Auge fielen als die dunkleren.

Erneut fuhr man also wieder durch die Lande, aber jetzt zielgerichtet auf Kundenfang. Der Polo Harlekin konnte gekauft werden!
Das Ziel auf eintausend Stück zu kommen wurde am Ende, und ich spreche hier vom Zeitraum Anfang 1997 etwa, erreicht und weit übertroffen. Gemessen an der kleinen Fangemeinde die sich für so ein Fahrzeug interessierte, war es schon erstaunlich, dass letztlich ganz knapp über dreitausend Fahrzeuge gebaut wurden.

 Kontrastprogramm
Der Polo Harlekin konnte gekauft... oder müde belächelt werden!
 




PLAY PLAY PLAY PLAY










Fahne

Der
bunteste
Polo Deutschlands

Sonstiges

MODELLE
ANDENKEN
GESCHWISTER
MUTATIONEN
WERBUNG
PROSPEKTE
FRIEDHOF
FAMILIENTREFF
INTERNATIONAL
AUSSTATTUNG
TECHNIK




 


UP LINKHISTORYUP LINK Linie
Linie

IMPRESSUM  GAST  ENGLISH